JOHANNES-KULLEN-SCHULE

  • ist eine Schule für Erziehungshilfe, Jugendhilfeverbund mit ambulanten/ teilstationären/ vollstationären Betreuungsmöglichkeiten
  • arbeitet nach dem Bildungsplan GS, HWRS bis Klasse 10, sowie dem Bildungsplan der Förderschule
  • sie hat je eine Außenstelle in Leonberg, Bietigheim und Vaihingen an der Enz
  • sie bietet Frühberatung (Kreis LB), sowie Unterstützungen durch den Sonderpädagogischen Dienst (Kreis LB und Altkreis LEO)

Die Außenklasse an der August-Lämmle-Schule gibt es seit 2006

  • Beginn mit der Einschulung der ersten Erstklässler am 14.9. 2002
  • Bildungsplan Grundschule
  • Bildungsplan Förderschule
  • jahrgangsgemischte Gruppe (Klasse 1-4)
  • derzeit 13 SchülerInnen (Stand 10/2012)
  • Betreuung der Mehrzahl der Kinder nachmittags über Jugendamt in einer Tagesgruppe in Leonberg oder Weil der Stadt

Die Lehrerinnen

  • Cornelie Hiller, GHS-Lehrerin, Klasse 3/4
  • Christine Makurath, GHS-Lehrerin, systemische Familientherapeutin, Klasse 1-3
  • Elfriede Weccardt, Sonderschullehrerin, Klasse1-3

Schüleraufnahme

  • Aufgenommen werden Schüler, die in öffentlichen Grundschulklassen u.a. mit ihrem Verhalten scheitern, die Klassensituation in der Regel erheblich belasten
  • Kooperationsantrag der Schule
  • Antrag auf Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs
  • Vertrag mit den Eltern
  • Information an das JA

Bausteine unserer Arbeit

  • Ausrichtung der Unterrichtsgestaltung am einzelnen Schüler, nicht am Fach
  • individuelle Lernangebote
  • feste Orientierungspunkte
  • sinnvolle Ordnungen und Rhythmen des Tagesablaufes
  • Freie Arbeit
  • Teamteaching
  • Stärkung persönlicher Kräfte, Fähigkeiten
  • Stärkung der Gruppen- und Beziehungsfähigkeit
  • Förderung der Selbsteinschätzung
  • Bewegungsförderung (Teilnahme der Schüler am Sportunterricht der ALS)
  • Entwicklungsförderung / Spielen
  • Praktisches Lernen, z.B. wöchentlich Kochen
  • Erlebnisorientierung
  • enge Elternarbeit
  • Beratungsgespräche
  • regelmäßige Elterngespräche
  • 1 mal pro Woche „Offenes Klassenzimmer“
  • Vermittlung von Therapien…

Ziele

Schrittweise, individuelle Rückschulung in öffentliche Schulen:

  • Förderschule,
  • Hauptschule,
  • Realschule oder
  • Gymnasium,

andernfalls weitere Beschulung:

  • in der Stammschule in Korntal

 

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten

finden Sie in unserem aktuellen Flyer:

X