16.07.2017
Luther klingt klasse

Das dachten sich etwa 40 Kinder der Grundschule, mit einigen Eltern und fünf Lehrerinnen und so machten wir uns am Sonntag Mittag auf in die Porsche Arena nach Bad Cannstatt.
Wir waren alle ein bisschen aufgeregt, wir hatten zwar im Unterricht und im Chor die 12 Lieder geübt, aber was genau uns erwartet, das wussten wir nicht.
Nach einer S-Bahn-Fahrt mit viel Umsteigen kamen wir endlich in Bad Cannstatt an und mussten dann noch ein ganzes Stück über den Cannstatter Wasen zur Porsche-Arena laufen.

Zwischendrin machten wir dann noch eine kurze Ess- und Trinkpause, bevor es frisch gestärkt die letzten Meter zur Halle ging, wo wir uns erst einmal in die Schlangen vor der Kontrolle einreihen mussten.

Gruppe

Endlich in der Halle angekommen suchten wir dann unsre Sitzplätze und machten es uns für den Soundcheck bequem. Dabei gab es viel zu gucken, denn außer uns waren noch über 3000 weitere Kinder mit Eltern, Lehrkräften und ChorleiterInnen in der Halle. Der Dirigent erklärte uns ein paar wichtige Sachen, dann wärmten wir unsre Stimme ein bisschen auf und sangen ein bisschen von jedem Lied.

arena

Nach einer kurzen Pause ging es richtig los. Gebannt verfolgten wir ein spannendes Theaterstück über die Wartburg und über die Bedeutung von Martin Luther heute. Immer wieder unterbrochen von tollen Liedern, bei denen wir alle mitsingen durften. Dabei durften wir nicht nur Solisten, auch Kinder, die ganz alleine sangen, bestaunen sondern auch die Bläser des Jugendposaunenchors des EJW und das A-cappella-Quintett „Die Füenf“.

IMG_20170716_150726103

Nach der Aufführung stärkten wir uns erst einmal mit einem Eis. Das war auch gut so, denn der Heimweg war mit einigen Schwierigkeiten verbunden, von denen eine volle S-Bahn noch die harmloseste war.
Mit einer Stunde Verspätung kamen wir dann abends erschöpft aber glücklich wieder in Leonberg an, wo wir von unsren Eltern in Empfang genommen wurden.

Es war ein großartiges Erlebnis Teil eines so großen Chores zu sein.

(zurück)