Klasse 7a

Am Dienstag früh trafen wir uns am Leonberger Bahnhof, um mit dem Zug nach Markelfingen zu fahren. Dort angekommen, mussten wir ein ganzes Stück zu unserer Unterkunft direkt am See laufen. Dort konnten wir unser Gepäck abstellen, um dann mit dem Zug am Bodensee entlang nach Konstanz zu fahren und nahmen dann die Fähre nach Meersburg. In der ältesten bewohnten Burg Deutschlands gab es viel zu entdecken: in den mehr als 30 eingerichteten Räumen bekam man einen interessanten Einblick in das mittelalterliche Leben. So konnten wir uns eine alte Burgküche, den Palas, die Waffenhalle, den Rittersaal, das Burgverlies und den Stall anschauen. Bevor es wieder mit der Fähre zurück ging, hatten wir die Gelegenheit, durch die wunderschöne Altstadt und an der Uferpromenade entlang zu spazieren.
Am frühen Abend waren wir wieder zurück im Naturfreundehaus, wo uns ein leckeres Abendessen erwartete. Danach schauten wir uns den beeindruckenden Sonnenuntergang über dem See an, manche waren sogar so mutig und testeten die Wassertemperatur.
Am nächsten Morgen erschienen alle recht müde beim Frühstück. Den zweiten Tag verbrachten wir in Konstanz, wo wir das Sea Life besichtigten. Dort gab es viel über die unterschiedlichsten Wasserbewohner wie Piranhas, Barsche, Rochen und Haie zu entdecken. Besonders aufregend fanden wir das Berührungsbecken, in dem man unterschiedliche Dinge wie Seeanemonen, Seesterne oder Einsiedlerkrebse anfassen durfte und den acht Meter langen Unterwassertunnel, bei dem man den Boden des Roten Meers durchqueren und riesige Wasserschildkröten und Haie aus nächster Nähe anschauen konnte.
Zum Schluss schauten wir uns noch die Fütterung der Eselspinguine an.
Auf dem Rückweg zum Bahnhof liefen wir zur Grenze und machten einen kurzen Abstecher in die Schweiz. Nach einem Bummel durch die Konstanzer Altstadt fuhren wir mit dem Zug wieder zurück nach Leonberg.

DSC02609