Klasse 10a und 10b – 15/16

Foto

10a und 10b

Besuch von Herrn Joseef Aaron: ein Holocaust – Überlebender

 

Der 28. Januar 2016 war ein sehr emotionaler und bedeutender Tag für die Klassen 10a und 10b. Herr Joseef Aaron ist ein Überlebender des Holocausts und besuchte zusammen mit zwei Begleitpersonen unsere Schule. Er erzählte uns über sein Leben als Jude.

Schon mit sechs Jahren musste er viele Tragödien erleben. Er hatte 11 Geschwister. Sein Vater verließ seine Mutter vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges und setzte sich nach Holland ab. Seine Mutter war nun auf sich alleine gestellt mit 11 kleinen Kindern. Wie schon bekannt ist, war das Leben für Juden zur NS – Zeit eine schwere und harte Zeit.

Um wenigstens ein paar Kinder zu retten, beschloss seine Mutter ihn mit seinen Schwestern und Brüdern in ein Kinderheim nach Frankreich zu schicken. Dort lebte er in einem Waisenhaus in der Stadt Lyon bis er im Alter von sechs Jahren von den Nationalsozialisten gefasst wurde und in das Arbeitslager Bergen – Belsen gebracht wurde.

Dort musste er täglich harte Arbeiten verrichten und durfte nicht müde oder krank wirken, sonst wäre er erschossen worden. Als er einmal Schwäche gezeigt hat, wurde er von nun an jede Nacht  in einer Kammer gefoltert und missbraucht.

Nach fünf Jahren war der Zweite Weltkrieg vorbei und die Engländer haben das Konzentrationslager befreit und die Überlebende in die Schweiz gebracht. Herr Aaron war damals 10 Jahre alt und wog nur noch 10 kg. Er war über ein Jahr lang im Krankenhaus und wurde wieder aufgepäppelt. Er war allerdings sehr ängstlich und redete mit niemanden, auch nicht mit seiner späteren Pflegefamilie.

Auch eine Schwester und ein Bruder überlebten den Holocaust.

Er fand lange Zeit keine Heimat und wurde von Ort zu Ort geschickt. Erst als er nach Israel kam, änderte sich langsam sein Leben und er hatte wieder eine Art Heimat, wo er sich wohlfühlte. Er arbeitete sein Leben lang als Kellner in einem Café.

Er hat uns noch einiges über sein Leben erzählt. Man kann von Glück reden, dass er an diesem Tag noch vor uns stand. Obwohl er oftmals ins seinem Leben dachte, dass er lieber im KZ gestorben wäre, denn dann wäre das lange Leiden einfach vorbei gewesen. Aber heute dankt er Gott dafür, dass er noch leben darf.

Nach seiner Erzählung liefen bei einigen Schülerinnen und Schüler auch Tränen, wir waren emotional sehr berührt und haben großen Respekt vor diesem 81 – jährigen Mann, der sehr offen über sein Leben berichtet hat und uns auch viele Fragen beantwortet hat. Besonders beeindruckt hat uns eigentlich, dass er Deutschland verziehen hat und eigentlich niemandem heutzutage mehr die Schuld daran gibt. Er möchte nur nicht, dass es vergessen wird oder nochmals vorkommt.

Es war ein sehr lehrreicher und interessanter Besuch des Holocaust – Überlebenden.

Herzlichen Dank Herr Joseef Aaron!!!!!

 

10a

DSC_0200

 

(zurück)