Klasse 8a – 15/16

Europapark8a

Eine Führung der etwas anderen Art

Bericht: Führung von behinderten Menschen

Am Dienstag, denn 8. März 2016 ist die Klasse 8a nach Stuttgart zu einer Stadtführung gefahren, die von Behinderten Menschen geleitet wurde. Die Klasse 8a hat sich gegen 8 Uhr gemeinsam mit Frau Pecher und Roth-Radyx zu der Bushaltestelle gelaufen. Um 9 Uhr nahm die Klassen den Bus 92 der uns direkt nach Stuttgart fuhr. Wie kamen in Stuttgart an und trafen die behinderten Menschen am Schlossplatz. Nach einer kurzen Begrüßung ging die Führung los. Die Behindernden Menschen führten uns an verschiedenen Geschichtsträchtigen Orten entlang und erzählten kleine Geschichten dazu. So kamen wir an der Stuttgarter Markthalle, am Stuttgarter Rathaus und am neuen Stuttgarter Schloss vorbei. Nach der 70 Minütigen Führung, gaben wir noch einen Obdachlosen etwas zu Essen und die Führer sangen noch ein kleines Gedicht über Stuttgart.

 

Europa-Park

 

Am Donnerstag, dem 30.06.16 fuhr die Klasse 8a und 7a in den Europapark. Als Belohnung für ihr gutes verhalten und ihre gute Mitarbeit. Die Klasse 7a begleiteten uns, und um 7:50 Uhr trafen wir uns in der Schule. Um 8 Uhr wurden wir dann von einem Bus abgeholt. Die Fahrt dauerte ca. 2 Stunden. Als wir angekommen sind konnten wir es kaum erwarten Achterbahn zu fahren. Wir bekamen die Eintritts Karten und wurden in Gruppen eingeteilt. Nun gingen wir in Gruppen getrennte Wege. Unsere Gruppe lief zuerst zum Silver Star, die Wartezeiten betrugen 40 Minuten. Wir verloren einen Schüler und fanden ihn in Griechenland wieder. Wir hatten uns mehr erhofft. Im Großen und Ganzen waren die Achterbahnen im Bereich unserer Erwartungen. Die Wartezeiten nahmen sehr viel Zeit in Anspruch, das hat uns nicht so gut gefallen. Das Essen war auch sehr teuer, aber so verdienen sie halt  ihr Geld. Um 16:30 Uhr trafen sich beide Klassen vor dem Eingangstor, dort wurden wir abgezählt und schossen ein Klassenfoto. Um 16:50 Uhr fuhren wir mit dem Bus zurück nach Leonberg. Ankunftszeit war 19 Uhr.

 Sozialpraktikum 

- Alle 8. Klassen der ALS müssen ein Sozialpraktikum im Rahmen des Religionsunterricht absolvieren.

Das Sozialpraktikum findet außerhalb des Schulunterrichts statt. Man sollte mindestens 15 Stunden absolvieren, wer mehr als 24 Stunden absolviert, bekommt ein Zertifikat. Während der Anwesenheit im Sozialpraktikum kommt der betreuenden Lehrer/In um zu sehen, wie es dem Schüler/In in der sozialen Einrichtung geht und um sich mit dem Betreuer/In zu unterhalten wie sich der Schüler im Sozialpraktikum einbringt. Das Sozialpraktikum muss in einer sozialen Einrichtung absolviert werden wie zum Beispiel: Kindergarten, Krankenhaus, Seniorenheim.

Enis und Leon.

 

(zurück)