Lerngruppe 5a – 15/16

Klassenfoto

Der Schullandheimaufenthalt der 5a

Am 21.03.-23.03 fuhren  wir alle fünften Klassen ins Schullandheim nach Sonnenbühl- Erpfingen.

Um 8 Uhr fuhren wir los. Die Busfahrt verging wie im Flug, denn alle sangen lustige Lieder. Nachdem wir angekommen waren, setzten wir uns in einen Gemeinschaftsraum. Danach machten wir einen Rundgang durch das ganze Haus. Nach einem kurzen Mittagssnack machten wir eine Rallye durch den Ort, bei der eine Gruppe leider nicht den richtigen Weg fand und nur mit viel Hilfe ans Ziel kam. Etwas durchgefroren und k.o. kehrten wir zur Jugendherberge zurück. Dann hat Fr. Speck uns die Schlüssel zu unseren Zimmern gegeben. Nach zwei Stunden trafen wir uns nochmal im Gemeinschaftsraum und gingen zusammen zum Mittagessen. Das Essen war richtig lecker!!!!! Nach dem Essen gingen wir auf unsere Zimmer. Wir mussten uns warme Klamotten anziehen, damit uns nicht kalt wurde. Danach durften wir unsere Zimmer beziehen und unsere Betten fertig richten. Als nächstes hatten wir Zeit um uns umzuschauen und das Gelände zu erkunden. Im untersten Geschoss gab es einen Raum mit Tischkicker, Getränken und einem Süßigkeitenautomat. Darum hielten wir uns die meiste Zeit dort auf. Nach einer erlebnisreichen Zeit ging der erste Tag zu Ende.

Als wir am nächsten Morgen aufwachten, zogen wir uns frische Sachen an und gingen zum Frühstückssaal. Auch hier gab es eine riesige Auswahl und viele verschiedene Müslisorten. Danach durften wir kurz auf unsere Zimmer gehen, um uns für den erlebnispädadogischen Tag umzuziehen. Josh, unser Erlebnispädagoge, war sehr nett und lustig. Zunächst machten wir Gruppenspiele im Gemeinschaftssaal, danach gingen wir vor die Jugendherberge auf die Wiese. Wir spielten Spiele, die das gegenseitige Vertrauen verbessern  und unsere Teamfähigkeit steigern sollten. Draußen lag noch Schnee und es war entsprechend kalt. Wir waren froh über die Mittagspause, die wir in der Jugendherberge verbringen und uns etwas aufwärmen durften. Am besten hat unserer Klasse der „Spaziergang im Dunkeln“ durch den Wald gefallen, bei dem wir alleine und mit verbundenen Augen einer langen Schnur durch das Unterholz folgten. Dabei waren wir zunächst ängstlich, weil wir nicht wussten was auf uns zukam, mit der Zeit fühlten wir uns aber viel sicherer. Es war ein interessanter und ereignisreicher Tag, bei dem wir uns viel besser kennengelernt haben und unser Vertrauen ineinander gewachsen ist. Im Anschluss durften wir noch Zeit auf unseren Zimmern verbringen, bevor uns ein leckeres Abendessen erwartete. Es gab gebratene Nudeln mit Tomatensoße, Schnitzel, Cevapcici, viele leckere Salate mit unterschiedlichen Soßen und zum Nachtisch Milchreis. Das Essen schmeckte himmlisch! Im Gemeinschaftsraum spielten wir im Anschluss noch „Stille Post“ und „Reise nach Jerusalem“. Danach hatten wir Freizeit, bevor wir schlafen gehen mussten.

Am nächsten Morgen frühstückten wir und mussten, da Abreisetag war, unsere Zimmer besenrein machen. Das bedeutete durchfegen und die Betten abziehen. Außerdem waren einige von uns noch mit Packen beschäftigt. Als unser Bus ankam, schneite es in Erpfingen/Sonnenbühl stark.

Nach diesen drei ereignisreichen, schönen Tagen freuten wir uns trotzdem wieder auf zu Hause. Wir hatten eine spannende und lustige gemeinsame Zeit und freuen uns schon, wenn wir das nächste Mal ins Schullandheim gehen (hoffentlich bald).

 

Enisa Salowski, Finja Mohr und Hevin Maltas (5a)

 

(zurück)