Lerngruppe 5b – 17/18

Schullandheim der Klasse 5b im Schuljahr 2017/2018

Am 04. Dezember 2017 fuhren wir, die Klasse 5b, mit unseren Lernbegleitern Frau Woerlein und Herrn Radyx, auf die Schwäbische Alb ins Seminarhaus Haidt.
Nach zwei Stunden turbulenter Busfahrt kamen wir gegen 10 Uhr in der Jugendherberge an und konnten direkt unsere Zimmer beziehen.
Danach trafen wir uns für das erste kleine Kennenlernspiel mit den Erlebnispädagogen im Seminarraum. Schon kurze Zeit später bekamen wir eine Einweisung in den Umgang mit dem Kompass und ins Kartenlesen. In zwei Gruppen liefen wir los, um ganz ohne Hilfe, den Weg zu einer kleinen Hütte mitten im Wald zu finden. Eine besondere Herausforderung war der viele Schnee, denn es hatte in der Nacht zuvor frisch geschneit. Gut ausgerüstet und dick eingepackt machten wir uns auf den Weg durch den verschneiten Wald und tatsächlich kamen wir nach einiger Zeit (und ein paar Sackgassen) an der gesuchten Hütte an. Dort wurden wir zuerst einmal mit Wurst- und Käsebrötchen versorgt. Frisch gestärkt machten wir uns in Teams daran, im Niedrigseilgarten verschiedene Routen zu beklettern. Wegen dem Schnee und der Kälte war es gar nicht so einfach auf den Slacklines zu gehen und den Boden durften wir auch nicht berühren, sonst musste das ganze Team von vorn beginnen. Aber da wir als Team gut zusammen gearbeitet haben, schafften wir jedes Hindernis und waren am Ende richtig stolz auf das, was wir geschafft hatten. Wir fanden die Teamspiele richtig super.
Im Eiltempo ging es dann zur Jugendherberge zurück, denn wir wollten vor der Dunkelheit dort ankommen. Alle freuten sich auf ein warmes Abendessen. Während eine Gruppe die Tische deckte und eine das Abendessen richtete, hatten die anderen Luft etwas Zeit am Tischkicker oder im Billiardraum zu verbringen. Überraschenderweise machte der Aufräumdienst nach dem Essen am meisten Spaß. Dank einer tollen Musikauswahl machte sich der Abwasch fast wie von selbst.
Am nächsten Tag besuchte uns unser Schulsozialarbeiter Werner Zereg. Die heutige Aufgabe war zu einer Feuerstelle in einem anderen Waldstück zu finden. Wir wurden in vier Gruppen aufgeteilt und jeder bekam eine andere Route. Die erste Gruppe wanderte direkt mit einem der Erlebnispädagogen zur Feuerstelle. Sie hatten die Aufgabe dort (im Schnee) Feuerholz zu suchen und ein großes Feuer zu entfachen. Für die anderen Gruppen war es nicht so einfach den Weg zu finden. Jede Gruppe bekam eine andere Route, aber am Schluss fanden sich doch alle Gruppen an der Feuerstelle ein.
Wir grillten Würstchen und das Stockbrot, das eine der Gruppen noch gemacht hatte und Gruppe für Gruppe durfte sich dann an einem kleinen Klettersteig versuchen. Alle kamen gesund vom Klettern zurück. Auf dem Heimweg machten wir noch eine riesige Schneeballschlacht. An der Jugendherberge angekommen, machten sich die verschiedenen Dienste wieder daran leckeres Essen zuzubereiten. Während sich der Rest schon mal eine ausgiebige Dusche genehmigte. Nach dem Essen stylten wir uns, denn wir wollten eine große Party feiern. Herr Radyx und ein paar unserer Mitschüler standen als Security an der Tür und kontrollierten uns. Wir starteten mit einem Partyspiel, das unsere Lernbegleiter vorbereitet hatten bei dem immer zwei Kinder bei einer Aufgabe gegeneinander antreten mussten. Der Rest tippte auf einen Sieger. Wer am Ende die meisten Tipps richtig hatte, hatte gewonnen. Wir lachten viel und waren gut drauf, als der zweite Teil der Party begann. Wir tanzten bis zum Umfallen und waren am Ende so erschöpft, dass wir fast schon froh waren, als Frau Woerlein uns ins Bett schickte.
Am dritten Tag unseres Aufenthalts mussten wir packen, die Zimmer aufräumen und wir spielten natürlich auch noch ein paar Teamspiele. Die klappten wunderbar, denn wir waren nun wirklich als Klasse zusammengewachsen und ein richtiges Team.
Auf der Heimfahrt entdeckten wir noch Dennis, der in der Höhle, die wir auf einer Wanderung entdeckt hatten, verschollen war. (Insider!) Ihm ging es gut und er hatte auf der Alb einen Supermarkt aufgemacht. Zufrieden fuhren wir mit dem Bus nach Hause.
Das Schullandheim war eine tolle Erfahrung und wir lernten hier, wie wichtig Teamarbeit ist.

Freddy, Anna, Stergios, Felicia mit Frau Woerlein

IMG_4093

IMG_4135

IMG_4174

IMG_4186

IMG_4285

IMG_4309

IMG_4345

IMG_4497