01.02.2018
Besuch der vierten Klassen bei der Feuerwehr Leonberg

Am 25.01. durften wir zur freiwilligen Feuerwehr Leonberg. Nach der Begrüßung verbrachten wir etwa eine Stunde im Obergeschoss, wo wir ein bisschen Theorie machten. Danach gingen wir an einen Tisch, auf dem etwas unter einem weißen Tuch versteckt war. Ich habe mich gefragt, was wohl darunter ist? Der Feuerwehrmann nahm das Tuch ab und vor uns stand ein selbstgebautes Modellhaus mit durchsichtigen Wänden. Er spielte uns einen Einsatz mit Playmobilfiguren vor, bei dem es im Treppenhaus brannte – das tolle war, es rauchte wirklich! Jetzt wissen wir genau, wie wir uns richtig verhalten müssen.
Im Anschluss durften wir in die Einsatzzentrale, wo die Feuerwehr alle Einsätze empfängt. Danach wurde uns die Kleidung der Feuerwehrmänner erklärt – als erstes ziehen sie eine feuerfeste Hose an, dann eine feuerfeste Jacke, feste Lederstiefel, Handschuhe und einen Helm. Ein Feuerwehrmann (oder eine Feuerwehrfrau) muss etwa 17kg schwere Kleidung tragen.
Nun schauten wir uns die verschiedenen Feuerwehrautos an, alles wurde uns genau erklärt und gezeigt.
Im Keller des Gebäudes ist die Waschkammer. Dort werden die Anzüge und die Schläuche gewaschen.
Außerdem befindet sich dort noch der Trainingsraum. Ein Feuerwehrmann muss einmal im Jahr einen Parcours bewältigen. Dazu wird der Raum abgedunkelt und vernebelt und der Feuerwehrmann muss mit seiner gesamten Ausrüstung innerhalb einer viertel Stunde durch sein. Wir durften den Parcours ebenfalls durchlaufen – aber Gott sei Dank im Hellen, ohne Ausrüstung und ohne Rauch.
Es hat riesen Spaß gemacht!
(Viktoriia, 4b)

 

 

(zurück)