12.11.2018
ALS-Schülerinnen und -Schüler schnuppern Uniluft

Viele Schülerinnen und Schüler der ALS nutzen im November das Angebot der Kinderuni Weil der Stadt e.V. (in Zusammenarbeit mit der Universität Tübingen) und nehmen an spannenden Vorlesungen teil. Den Auftakt machte am 8. November der Vortrag „Höhlen der ältesten Eiszeitkunst auf der Schwäbischen Alb – Das Weltkulturerbe vor unserer Haustür“ von Frau Dr. Sybille Wolf. Interessiert verfolgten die Kinder dem Vortrag und hatten immer wieder die Möglichkeit Zwischenfragen zu stellen. Im Anschluss daran folgte noch eine Fragerunde, in der letzte Unklarheiten geklärt wurden. Mit großer Begeisterung erzählten Schülerinnen und Schüler am Folgetag in ihren Klassen von ihrer ersten Univorlesung. Weitere Vorlesungen im November: „Warum sind Geraden manchmal krumm?“ von Prof. Dr. Carla Cederbaum „Schöner wohnen auf dem Mars – Energieversorgung auf fernen Planeten“ von Prof. Dr. André Thess „Kollision von Schwarzen Löchern – Schwingungen der Raumzeit“ von Prof. Dr. Wilhelm Kley Wir danken der Kinderuni Weil der Stadt e.V. und den Referentinnen und Referenten!

kinderuni
weitere Infos
04.11.2018
Gruselige Lesenacht der Klasse 6b

Am 23. Oktober war es endlich soweit. Die langersehnte Schulhausübernachtung der Klasse 6b konnte endlich stattfinden. Das Motto versprach, passend zur Jahreszeit, schaurig schönen Lesespaß. Nachdem einige Kinder geholfen hatten die Klassenzimmer mit allerlei Halloween-Dekoration zu schmücken, konnte es um 18 Uhr endlich losgehen. Zuerst bauten wir uns gemütliche Kuschelecken und dann begannen wir mit einem lustigen Lesespiel zum Thema Halloween. Völlig ausgehungert machten wir uns danach über die leckeren Pizzen her und erzählten uns nebenbei, was wir in den vergangenen Jahren an Halloween alles erlebt hatten. Zum Nachtisch gönnten wir uns noch etwas Süßes vom „gruseligen“ Buffet und dann machten wir es uns mit einer Tasse Punsch auf unseren Matratzen gemütlich. Unsere Lernbegleiterinnen lasen uns je eine Gruselgeschichte vor. Im einen Zimmer las Frau Beier einen Auszug aus „Onkel Montagues Schauergeschichten“ von Chris Priestley vor, im anderen Zimmer konnten wir bei Frau Woerlein eine Geschichte aus „Das dicke Gruselbuch“ von Andreas Schlüter hören. Während die einen noch gespannt der Geschichte über die Jagd zweier Jungen auf einen Werwolf-Hausmeister lauschten, konnten die anderen im dunklen Schulhaus eine Runde Verstecken spielen. Das nächste Highlight war eine Lese-Rallye durchs dunkle Schulhaus. Nur mit Taschenlampen bewaffnet mussten wir Hinweisen folgen um ein Rätsel zu lösen. Das Besondere war, dass wir hierfür endlich einmal unsere Smartphones benutzen durften. Die Hinweise versteckten sich nämlich hinter QR-Codes, die man erst mit dem Handy scannen musste, um dann die Texte auf dem Telefon lesen zu können. Fast alle Gruppen lösten das Rätsel und so konnten wir zum gemütlichen Teil des Abends übergehen. Bereits in Schlafanzügen wurde uns dann noch einmal eine Geschichte vorgelesen. Die Bilder aus dem Buch hatte unsere Lernbegleiterin groß kopiert, so dass wir dem Abenteuer auch immer problemlos folgen konnten. Danach war Kino-Zeit. Wer wollte, durfte einen lustigen Gruselfilm anschauen. Der Rest durfte sich zum Lesen in das Nachbarzimmer zurückziehen. Die furchterregenden Popcorn-Hände versüßten uns auch diesen Teil des Abends, aber langsam merkten wir, wie spät es eigentlich schon war. Nach dem Film machten wir uns endgültig bettfertig. Mit Taschenlampen konnte jeder noch ein bisschen in einem Buch schmökern. Manche hatten sich extra Bücher für den Abend gekauft, andere konnten sich aus 30 Büchern der Bücherei Leonberg ein spannendes Buch aussuchen. Lange haben wir nicht geschlafen, denn so ein Schulhaus ist bei Nacht ganz schön unheimlich und wir mussten ja noch Aufräumen, bevor die anderen Kinder wieder zur Schule kamen. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Schülercafé gab es zum Abschied das Ende der Werwolf-Geschichte zu hören. Als wir uns dann auf nach Hause machten waren wir geschafft, aber glücklich.

Bild1
weitere Infos
03.11.2018
Erlebnispädagogischer Tag der Klasse 3a – Dem Grüffelo auf der Spur-

Wir hatten einen tollen Tag mit Hr. Zereg auf dem Leonberger Golfplatz und haben uns auf die Spuren von Grüffelo begeben. Einige Stimme der Klasse 3a: Das Geo-Caching war cool und wir mussten hier Aufgaben erledigen. Auf dem Golfplatz haben wir GPS-Geräte bekommen und uns auf die Suche nach einem Schatz gemacht. Wir haben viele schöne Spiele gespielt und am Ende waren wir auf dem Spielplatz. Vielen Dank Herr Zereg für diesen tollen Tag, der Klasse hat es sehr gut gefallen und sind als Team noch einmal enger zusammen gekommen. Hier könnt ihr einige Bilder von unserem tollen Tag sehen: [gallery ids="11819,11820,11821,11822,11823,11824,11825,11826"]

Image7
weitere Infos
03.11.2018
Vom Korn zum Brot – der Ausflug zur Bäckerei Zachert

Wir waren bei der Bäckerei Zachert. Da hat uns ein Bäcker die Backstube, die ganzen Geräte und die ganzen Maschinen gezeigt. Danach haben wir Brezeln geformt: Eine lange Wurst an den Enden lang ziehen, die Enden doppelt drehen und sie schräg unten befestigen. Und dann haben wir normale Brezeln gebacken und blaue. Dann haben wir die Fragen stellen dürfen, die wir in der Schule mit unseren Partnern geschrieben haben. Und dann waren die Brezeln fertig. Jetzt sind wir in die Konditorei gegangen, da wurde uns der riesen Rührbesen gezeigt. In dieser Zeit wurden auch die Croissants vorbereitet. Es war toll. Wir hatten einen schönen Tag. Die Klasse 3a

Image1
weitere Infos
24.10.2018
Und los geht’s: Vorarbeiten für den Mensaneubau haben begonnen!

Bevor der Spatenstich getätigt werden kann und der Kran anrückt, ist einiges zu tun: Die Baustelle muss eingerichtet und somit „baufertig“ gemacht werden. In den letzten Tagen wurden u.a. Bauzäune aufgestellt, Fahrradständer demontiert und Sträucher entfernt. Der Homepage können Sie in regelmäßigen Abständen entnehmen, welcher Baufortschritt erzielt wurde. Wir freuen uns schon heute auf die neue, moderne Mensa.

Baustelle
weitere Infos
24.10.2018
„Tour de Handwerk“ Lerngruppen 9 Mädchen

Am 11.10.18 versammelten sich alle Mädchen der Lerngruppen 9 im Klassenzimmer der 9c, um in mehreren Gruppen in Busse steigen, die uns zu verschiedenen handwerklichen Berufen fahren sollten. Diese waren Betriebe wie: Bäckerei, Stuckateur, Fotograf, Florist und Steinmetz. Jede Gruppe bekam einen Gruppenleiter, der mit uns am Ende jeder Tour einen Feedbackbogen ausfüllte, um herauszufinden, wie uns der Beruf gefallen hat und ob wir uns vorstellen können, diesen Beruf selbst auszuüben. Bei jedem Besuch wurden uns die Tätigkeiten des Berufes erklärt und ungeklärte Fragen beantwortet. Zum Beispiel: Welche Stärken brauche ich für diesen Beruf? Welchen Abschluss brauche ich? In manchen Betrieben, wie zum Beispiel beim Bäcker oder beim Floristen, dachten sich die Angestellten tolle Dinge aus, die wir dort ausprobieren konnten, um ein wenig in das Berufsleben des entsprechendem Berufes reinschnuppern zu können. So konnten wir beim Bäcker eigene Kreationen (Hasen und Nikoläuse) aus Teig formen und anschließend Brezeln backen. Beim Floristen durften wir uns einen Kürbis aussuchen, ihn mit Blumensteckmasse befüllen und mit wunderschönen Blumen dekorieren. Beide Dinge machten uns großen Spaß Kurz vor 13:10 Uhr war es auch schon Zeit, zurück an die Schule zu fahren und wieder in den Unterricht zu gehen. Wir sind gespannt, was die Jungs uns in zwei Wochen von ihrer Tour berichten werden.

weitere Infos
27.09.2018
Monatsangebot in der Mittagspause

Auch im neuen Schuljahr starten wir wieder mit unseren Monatsaktionen in der Mittagspause. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe versammelten sich am Dienstag in der Sporthalle, um beim Torwandschießen verschiedene Preise abzusahnen. Von Basecaps, Puzzles bis hin zu Spitzern und Stiften gab es ordentlich was zu gewinnen. Neben den Jungs waren auch die Mädchen sehr daran interessiert sich an der Torwand auszuprobieren - und so versuchten alle Teilnehmer ihre sechs Schüsse zu versenken. Natürlich ging niemand mit leeren Händen in den Nachmittagsunterricht zurück und so gab es ebenfalls Trostpreise. Wir gratulieren Alin (Lerngruppe 7b), der an diesem Tag mit fünf Treffern unser treffsicherster Schüler war. Unsere Schülerinnen und Schüler können gespannt sein, welche tollen Angebote in den nächsten Monaten auf sie zukommen.

IMG_6062
weitere Infos
19.09.2018
Herzlich willkommen an der ALS!

Am Montag, den 10.09. fand die stimmungsvolle Einschulungsfeier der neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler statt. Die Schulgemeinschaft hieß die neuen Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen und diese durften sich spielerisch mit der August-Lämmle-Schule vertraut machen. Nach einer ersten „Unterrichtsstunde“ und dem Kennenlernen der neuen Klassenlehrerinnen ließ jedes Kind einen mit einem persönlichen Wunsch versehenen Luftballon in den Leonberger Abendhimmel steigen. Am vergangenen Samstag war es dann auch endlich für die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler: Der Ernst des Lebens begann! Unter diesem Titel führte die Klasse 4c – unter Leitung ihrer Klassenlehrerin – ein amüsantes und kurzweiliges Theaterstück auf und stimmte so die Kinder auf die erste Schulstunde ein, die im Anschluss daran stattfand. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern der ALS ein schönes und erfolgreiches Schuljahr und danken allen Beteiligten für die beiden gelungenen Einschulungen, die von Eltern der Klassenstufe 6 bzw. dem Förderverein bewirtet wurden.  

Image1
weitere Infos
10.09.2018
Es geht wieder los!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften einen guten Start in ein neues spannendes Schuljahr.

ferienende
weitere Infos
13.07.2018
TATORT TÖRTCHEN

Ein prächtiger Flamingo schmückt das Plakat der diesjährigen Theateraufführung der August-Lämmle-Schule, die am 28. und 29. Juni in der Steinturnhalle Leonberg stattfindet. „Tatort Törtchen“. Was hat dieser Titel zu bedeuten? Alice im Wunderland… „Wie war die Geschichte noch mal?“, wird sich der eine oder andere Besucher vor Beginn der Vorstellung gefragt haben. Die Einladungskarte verrät, dass ein Mädchen, Alice, manchmal groß ist und manchmal klein. Aber warum Tatort? Ein Krimi? Die Steinturnhalle ist voll, als 120 Schülerinnen und Schüler der ALS gespannt und aufgeregt hinter dem Vorhang auf ihren großen Auftritt warten. Eingeleitet wird er von der Bläserklasse, die in einem feierlichen Stück zeigt, woran sie im vergangenen Schuljahr gearbeitet hat.
Die erste Szene spielt in der Schule, ganz nah an der Lebenswelt der kleinen Zuschauerinnen und Zuschauer. Gespannt schauen sie, wie ein lustiger Hase die Bühne betritt und Alice vom Unterricht ablenkt. Das Mädchen folgt dem Hasen in eine zauberhafte Welt, in der es schrumpfen und wachsen kann, leckere Törtchen probieren darf, die strenge Herzkönigin kennen lernt und in der Kricket mit Flamingo-geformten Schlägern und lebenden Igelkugeln gespielt wird. Mit ihrer fröhlichen Leichtigkeit bezaubert Alice alle, denen sie begegnet, auch das Publikum!
Ein beeindruckendes Bühnenbild mit Rosen, einem köstlich gedeckten Tisch, aufwändig gestalteten Kostümen und vielfältigen Lichteinstellungen untermalt die wunderbare Atmosphäre in Alices Wunderland. Auch musikalisch ist Einiges geboten: Die Szenen werden von der Musik der Gitarren-AG und vom Chor der Grundschüler begleitet. Konzentriert singen die Kinder von Törtchen, vom Mond und von allerlei anderen Dingen. Sie lockern die Stimmung mit einer an das Stück angepassten Version von „Don’t worry, be happy“ auf, bei der sogar das Publikum mitsingt. Zudem werden die verschiedenen Szenen durch sanfte Gitarrenklänge verstärkt, wenn sich die Bäume des Zauberwalds auf der Bühne bewegen oder die Grinsekatze auftaucht.
Einen beeindruckenden, synchron einstudierten Tanz bietet die Hiphop-AG dar, nach deren Auftritt das Publikum tost.
Tatort Törtchen? So langsam kommen wir dahinter. Ein Törtchen ist verschwunden, und zwar dummerweise auch noch das der erbosten Herzkönigin. „Kopf ab!“, sagt diese immer wieder mit Nachdruck zu jedem, der ihr in die Quere kommt. Es kommt zu einer Gerichtsverhandlung. Zum Schluss stellt sich heraus, was auch die ganz kleinen Zuschauer schon während des Stückes gut beobachten konnten: Das Törtchen klebt… am Po der Königin!
Eine rundum gelungen Aufführung, die die Zuschauer zum Lachen und Staunen bringen konnte, geht zu Ende. Der lange und kräftige Applaus zeigt, dass die Mühen sich gelohnt haben. Ohne das Engagement aller beteiligten Kinder (auch hinter der Bühne), der Lehrkräfte, des Fördervereins, kostümnähender Hände, textkreativer Köpfe und einiger Techniker hätte das Projekt nicht gestemmt werden können.Eine Versteigerung rundet den Abend ab: Einer der Kricket-Schläger, oder besser Flamingo-Regenschirme, auf dem alle mitwirkenden Theaterkinder unterschrieben haben, wird im Saal versteigert. Der Erlös geht natürlich direkt an die Theater-AG, damit es auch im nächsten Schuljahr wieder ein großartiges Theaterstück geben kann.
  Viele weitere Bilder von den Aufführungen finden Sie in unserer Rubrik Theater in Bildern

_DSC9712
weitere Infos
Nächste Seite »